Entscheidungen finden

Unfallopfer

Unter der Überschrift »Tod im Drogenrausch« berichtet eine Tageszeitung über den Tod eines 28jährigen, der nach einen Diskothekenbesuch von der S-Bahn erfasst worden sei. Sie zitiert zum Schluss einem Polizeisprecher, der die Vermutung äußert, dass der Verunglückte unter dem Einfluss von Drogen gestanden habe, In dem Bericht wird darauf hingewiesen, dass der junge Mann einer der ersten Punks der Stadt gewesen sei, mit gefärbtem Borstenschnitt, Lederjacke und Springerstiefeln. Der Vater des Verunglückten beschwert sich beim Deutschen Presserat, dass er noch vor der Beisetzung ständig von Mitarbeitern der Zeitung belästigt worden sei. Die Zeitung habe die Unwahrheit geschrieben und den Toten diskriminiert. Unter Hinweis auf Fotos erklärt der Vater, dass das Haar seines Sohnes normal kurz gewesen sei. Auch eine Lederjacke habe er nicht besessen. Der Leiter der Redaktion verweist auf Nachforschungen bei der Polizei.(1994)